1 minute reading time (215 words)

Lieferengpass - Versorgung mit Schmerzmedikamenten gefährdet?

Wie uns über die Apotheken mitgeteilt wurde, ist das von uns standardmäßig nach Operationen verschriebene Medikament Novalgin bis auf weiteres nicht mehr lieferbar.

Ein echtes Problem, da viele andere Schmerzmedikamente entweder nicht ungefährliche Nebenwirkungen aufweisen oder aber Nachteile für den Heilungsverlauf haben.

Deutschland verfügt über ein hochgepriesenes Gesundheitssystem und allzu oft wird über Kosten und steigende Medikamentenpreise gestritten.
Sicher oft nicht unbegründet. Vergessen wird aber, dass die Masse an Präparaten in den Apotheken alte Medikamente sind. Seit vielen Jahren sind diese Medikamente bereits auf dem Markt und der Patentschutz lange abgelaufen. Die Folge ist ein rigoroser Preiskampf. Rabattverträge der Krankenkassen tun ihr übriges.
Bis ein Medikament beim Patienten auf dem Tisch liegt, durchläuft es unzählige Stationen. Apotheke, Großhändler und diverse Pharmaunternehmen, bis zum Hersteller der Grundsubstanzen.
Gerade die Letzten, die Hersteller der Grundsubstanzen, sind diejenigen, für die am Ende kein Geld mehr übrig bleibt. Die Folge, wichtige Grundsubstanzen können und werden nicht mehr hergestellt. Da diese Hersteller oft viele Pharmaunternehmen gleichzeitig beliefern, kommt es schnell zu Lieferengpässen unterschiedlicher Unternehmen. Alle großen Namen (Ratiopharm, Hexal usw.) sind davon betroffen.
So ist es in der letzten Zeit oft zu Lieferengpässen bei Penicillinen und jetzt bei dem absoluten Standard-Schmerzmedikament Novalgin, auch bekannt als Novalminsulfon (Wirkstoff: Metamizol), gekommen.

Hiezu schreibt auch die Deutsche Apothekerzeitung: Droht ein Metamizol-Versorgungsengpass?   Hier zum ganzen Artikel>>>

 

 

Praxis Server wir erneuert - diesmal mit anderen V...
Toller Erfolg für die Medizin, schlechter für Poli...
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 20. November 2018
Für die Registrierung bitte Name und Benutzername eingeben

Login Form

Aus dem Archiv

Dr. Holger Gross
21. Februar 2016
Allgemein
Eine aktuelle Studie aus dem Britischen Journal of Radiology 2016 bestätigt die gute Wirksamkeit der Nadellavage zur Behandlung der Kalkschulter.Die Studie konnte zeigen, dass Patienten, die mit einer...
Dr. Holger Gross
26. Mai 2013
Therapien
Auch weiterhin fristet die von uns durchgeführte ultraschallgestützte Nadel Lavage zur Therapie der Kalkschulter ein Schattendasein in Deutschland.Das auch als microinvasive Therapie der Tendinitis ca...

Aktuelle Videos

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.

Ihr Arzt

  • Herr Dr.med. Holger Groß Facharzt fur Orthopädie und Sportmedizin, Schulter- und Kniechirurgie, Ambulante Operationen

    Allg. Sprechstunde: +49.6831.3100 +49.6831.5031792 info@dr-gross.de
  • Herr Dr.med. Holger Groß Facharzt fur Orthopädie und Sportmedizin, Schulter- und Kniechirurgie, Ambulante Operationen

    Allg. Sprechstunde: +49.6831.3100 +49.6831.5031792 info@dr-gross.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok